Wer Mode liebt, wird in Prag mit Sicherheit glücklich. Gerade für diejenigen, die dem Mainstream abschwören und ihre Individualität vornehmlich durch Mode ausdrücken, ist die werdende Modemetropole ein Geheimtipp par excellence. Richtig geheim wird dieser Tipp allerdings nicht mehr lange bleiben! Denn in der tschechischen Hauptstadt boomt nicht nur der Tourismus.

 

Prag – die neue Modemetropole

 

Neben den architektonischen Highlights, wie dem berühmten Wenzelsplatz, oder die Prager Burg mit dem Veitsdom, haben sich unter den gut über eine Million Einwohnern vielversprechende Modeprofis hervorgetan. Prag ist als Modemetropole auf dem besten Weg, sich in die Reihe der internationalen Modehauptstädte einzugliedern.

 

Die neue Modemetropole des Ostens

 

Im Prager Frühling lässt sich der neue Flair besonders in der Prager Innenstadt erahnen. Die Kunst- und Modeszene hat dabei mehr zu bieten, als begabte Portrait Maler auf der Karlsbrücke.

Modeschau Prag

Die Hauptstadt bietet als wachsende Modemetropole den perfekten Kontrast für die junge Avantgarde der Modebranche.

So sehr die barocken Bauwerke auch beeindrucken, für jeden Fashion Fan lohnt es sich, vom touristischen Spaziergang abzuweichen und einen Blick auf die noch zarte, aber erstarkende Designerkultur Prags zu werfen.

Diese hat sich längst von den stereotypen Kulturgut des ehemaligen sozialistisch geprägten Gebietes abgehoben. Prag ist eine der Kulturhauptstädte des Ostens. Nicht umsonst entstand unter Liebhabern das Synonym „Modemetropole des Ostens“.

Die bevölkerungsreichste Stadt der tschechischen Republik war bereits in seiner Frühgeschichte durch Weltoffenheit geprägt. Schon im 14. Jahrhundert war sie das politische und kulturelle Zentrum Mitteleuropas. Selbst Karl IV. war seiner Zeit voraus und erkannte das Potenzial der Stadt, indem er sie als „Goldene Stadt“ bezeichnete.

 

Haute Couture bei den Prager Modeevents

 

Wen es nach Prag verschlägt, um dort seine persönliche Garderobe mit neuen Kleidungsstücken zu ergänzen, der sollte an den bekannten Luxus Boutiquen vorbeigehen und nach Designerläden suchen.

In den romantischen Gassen der Prager Altstadt sprießen sie hervor. Kleine bunte Läden, in denen vielseitige Modeschöpfer jeden Fashion Begeisterten mitreißen. Die Designersuche in den Gassen der Altstadt lohnt sich. Hier lässt sich neben aktueller Schuhmode, Extravagantes der besonderen Art entdecken.

Ist man eher lauffaul und bevorzugt atemberaubende Mode Präsentationen, sollte man den Fashion Events in Prag beiwohnen. Kreative Designer präsentieren zum Beispiel auf der Prager Fashion Week, der Dreft Fashion Week oder dem Designblok neben genialen Kollektionen auch beeindruckende Designeraccessoires.

Dabei brauchen sich die Organisatoren der Fashion Week in Prag nicht vor den Modeschaus in Paris oder New York verstecken. Das Besondere an diesem Modeevent besteht darin, dass besonders tschechischen Designern eine Plattform geboten wird.

Sie können mit ihren Kollektionen zeigen, dass sie mit internationalen Designern mithalten können und sich auf diese Weise als vielversprechende Modetalente etablieren.

Dazu kommt die Möglichkeit sich mit anderen Designern auszutauschen und Erfahrungen zu teilen. Das Netzwerken unter den Designern beflügelt. Die Kollektionen sind innovativ.

Egal, ob es sich um aktuelle Schuhmode, Streetwear oder Haute Couture handelt, für jeden Geschmack wird etwas geboten. So stehen diese Shows denen in anderen Modemetropolen in nichts nach.

In erster Linie sind es natürlich die Leistungen der tschechischen Designer, aber auch bekannte Models beflügeln den Hype um die Prager Modewelt. Im letzten Jahr verlieh beispielsweise das Auflaufen des Supermodels Simona Krainová, die bereits für Hochglanz Magazine wie die Elle posieren durfte, der Prager Fashion Week einen besonderen Flair.

Steiniger Weg – von der Szene zur Modemetropole

 

Nicht immer ist der Aufstieg in der Modebranche einfach. So geht es auch den Prager Jungdesignern. Denn der Wandel von der Szene zur Modemetropole ist eng mit den Interessen der Einheimischen verknüpft. Ältere Generationen sind noch zu stark mit alten Strukturen verwachsen.

Ein wachsendes Modebewusstsein kann eben nur von Generation zu Generation entwickelt werden. So ist die Modeszene noch stark durch Jungdesigner geprägt. Etablierte Modehäuser fehlen hier, um den Weg zu ebnen. Dadurch ist die Prager Modewelt aber auch unabhängiger und eigenständiger.

Die Designer Avantgarde lässt sich nicht aufhalten und bringt aus eigener Kraft Internationalität in die einheimische Modeszene. Kleine Modeläden in den Gassen der Altstadt dominieren zunehmend das Stadtbild. Diese Designerkultur versteht den Kontrast der Szene als Herausforderung und meistert diese auch.

Der Einheitsbrei wird verdrängt. Der Versuch sich gegen die Mode von der Stange durchzusetzen gelingt erfolgreich. Auch berühmte Models wie Karolina Kurková haben ihre Karriere in einer Prager Model Agentur begonnen.

Einige tschechische Models haben es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Designern zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Das Top Model Tereza Maxová trug beispielsweise zum Erfolg der Designer Schwestern Olga und Pavla Michalková bei. Sie gehören bereits zu denen, die es geschafft haben. Die Michalkovás konnten sich in den 1980er Jahren einen Namen in der Modebranche machen.

 

Schneiderei in Prag

 

Kaum bekannt ist, dass Prag traditionell tief mit der kreativen Schneiderkunst verwurzelt ist. Die Schneiderzunft in Prag brachte bereits im 19. Jahrhundert Modeschöpfer wie Josef Knize hervor, der sich in Wien zum Hoflieferanten hocharbeiten konnte.

Die Firmen Rosenbaum und Podolska etablierten die Prager Modesalons in den Anfängen des 20. Jahrhunderts. An diese Tradition wird gewissermaßen angeknüpft. Mode Interessierte dürften die Entwicklungen der Modewelt in Prag in jedem Fall nicht mehr ignorieren können.